Albrecht E. Arnold / pixelio.de

 

Im Abschied begleiten –
aus dem Leben einer Sterbamme

Termin: Dienstag, 5. November, 19.30 Uhr
Ort: geist+reich am St. Marien-Dom, Am Mariendom 5
Referentinnen: Heike Vetter und Nadine Beyer
Veranstalter: geist+reich am St. Mariendom

Kosten: 8,–€

(Dom-Info “geist+reich” und Abendkasse)

Immer noch erschrecken viele Menschen, wenn sie den Begriff “Sterbeamme” hören. Es gibt auch einige, die enken, eineSterbeamme tritt für aktive Sterbehilfe ein. Dies ist keineswegs der Fall.

Eine Sterbeamme – für Männer Sterbegefährte – begleitet Menschen in Abschiedsprozessen und unterstützt auf diese Weise den größtmöglichen Frieden für alle Beteiligten. Gleichzeitig muss eine Sterbeamme auch immer eine Lebensamme sein, denn ihr Anliegen ist es, das sichere JA zum Leben zu stärken.

Heike Vetter und Nadine Beyer berichten von ihren Erfahrungen als Sterbeamme.

Heike Vetter Sterbeamme

Heilpraktikerin, Referentin, Dozentin an der Sterbeammen- Akademie
Weitere Tätigkeitsfelder: alternative Psychoonkologie, traditionelle- alte Heilkunde nach Hildegard Fuhrberg.
Ich begleite Menschen als Lebens- und Sterbeamme, zertifiziert nach Claudia Cardinal in Krankheit, bei Verlust eines vertrauten Menschen, in ihren Lebens- oder Sinnkrisen. Viele Jahre Erfahrung haben mich gelehrt, dass es keine zwei gleichen Geschichten, Auslöser und Wege gibt. Es Ist mir ein Anliegen mit den Menschen gemeinsam den Dingen auf den Grund zu gehen und nach Möglichkeit den Weg in Richtung des größtmöglichen Friedens zu beschreiten. Dazu kann es hilfreich sein, das Denken zu öffnen und evtl. das ein oder andere Tabu zu erlösen. Besonders im Umgang mit dem Tod ist unsere Gesellschaft noch mit sehr vielen Tabus behaftet, die den Umgang mit diesem Thema komplizieren.
Aus diesem Grund bieten meine Kollegin Nadine Beyer und ich immer wieder Vorträge an, die das Thema Abschied, Sterben, Tod und Trauer von unterschiedlichen Seiten näher bringen möchten.

Nadine Beyer
freiberufliche Sterbeamme; Referentin, Dozentin an der Sterbeammenakademie, Familien-Mediatorin
Weitere Tätigkeitsfelder: traditionelle-alte-Heilkunde, alternative Psychoonkologie, Geschäftsstelle des Sterbeheilkunde e.V.,
SCHWERPUNKTE MEINER ARBEIT
„Ich berate Familien in Sinnkrisen und Lebensumbrüchen. Betroffene Kinder als auch Jugendliche begleite ich in Gesprächskreisen in eigener Praxis. Schulklassen, Pädagogen und Kita-Erzieher, sowie Mitarbeiter in Pflegeeinrichtungen unterstütze ich mit großer Begeisterung durch meine Vortrags-/ und Kriseninterventionsarbeit. Seit 2010 unterrichte ich an der Sterbeammen-Akademie. Einer meiner Schwerpunkte ist die Anwendung von Heilmethoden aus dem alten Brauchtum.“